• Sandra

Ich wollte niemals nach New York

Klingt völlig absurd, aber mir ging es eine zeitlang wirklich so.


Mein erster Gedanke wenn ich an New York dachte war... Oh Gott so viele Leute, so laut und so chaotisch. Ist das nicht schräg, dass ausgerechnet eine gebürtige Berlinerin so denkt? Ich habe keine Antwort darauf...

Wenn ich heute an einem herrlichen Tag durch SoHo laufe oder über die Brklyn Bridge spaziere und darüber nachdenke, dass ich früher alles dafür getan hätte um bloß nicht nach JFK fliegen zu müssen, dann denke ich, dass ich total verrückt gewesen sein muss.


Tatsächlich wollte ich damals, als ich anfing das Reisen zu meinem Beruf zu machen, überall hin - nur eben nicht nach New York.

Mein erster New York Flug war erst nach einem Jahr Fliegerei. Ich bekam ihn aus dem Standby und hatte in diesem Fall eben keine Wahl. Damals habe ich nicht viel unternommen und die Stadt hat mich einfach überhaupt nicht ergriffen.

"Wie erwartet", dachte ich damals mit meinen 20 Jahren.


Für den zweiten Flug nach New York meldete ich mich dann freiwillig. Es war kurz nach dem 11 September. Dieser NY Aufenthalt war ziemlich besonders, ziemlich erschreckend und ziemlich intensiv. Dieser Umlauf, wie wir unsere Flüge oder besser Touren nennen, hat mich irgendwie mit New York verbunden. Seit diesem Aufenthalt schlossen wir Freundschaft, New York City und ich.



#Manhattan, alle wollen immer unbedingt nach Manhattan. Ganz besonders wenn man (wie ich) ein Kind der 90er und 2000er ist und "Sex and the City" oder Serien wie "Friends" Pflicht waren. Da will man eben erstmal unbedingt Manhattan erleben. Manhattan hat natürlich ganz viele spannende kleine Viertel.

Allerdings muss ich sagen, dass ich Brooklyn oder Williamsburg (ein Viertel in Brooklyn) auch super cool finde. Ich liebe diesen Blick am Morgen beim Joggen auf die Skyline von Manhattan. Die Waterfront von #Brooklyn lädt absolut zum Spazierengehen ein. Dort ist übrigens auch ein Spielplatz für Kinder und ein kleines Karussell, was von den New Yorkern im Sommer rege frequentiert wird.


#Williamsburg ist im Augenblick ziemlich hip und absolut angesagt. Wer also etwas Zeit hat und eine entspannte Auszeit zum doch recht stressigen Manhattan haben möchte, der sollte auf jeden Fall einen Abstecher nach Williamsburg machen. Dort gibt es neben kleinen Cafés und tollen Restaurants auch Streetart zu bestaunen. Williamsburg erreicht man am Besten über die Williamsburg Bridge oder mit der U-Bahn. Ich persönlich bin kein großer Fan der New Yorker U-Bahn, ich erlebe New York am Liebsten überirdisch und fahre daher meistens mit einem Uber. Das liegt eher daran, dass ich generell ungern U-Bahn fahre.

#empirestate

#NYC ist einfach eine meiner Lieblings Städte geworden. Liebe auf den 2. Blick aber dafür umso intensiver. Ich kann mir nicht vorstellen dort zu leben ... aber besuchen, ja besuchen möchte ich diese Stadt immer und immer wieder!







186 Ansichten
  • Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon